1039
19
Ingerimm

Notfall in Notmark

Ein neuer Tag beginnt, als die Sonne über Notmark aufsteigt und damit beginnt auch ein neues Abenteur für die tapferen Helden unserer Geschichte.

Da sie überall noch mit den schrecklichen Auswirkungen der Geschehnisse der vergangenen Tage konfrontiert werden, ist ihnen eines klar: Die Trommel, Auslöser der Verwüstung, muss untersucht und nötigenfalls zerstört werden. Zu diesem Zweck haben sich die Gefährten bereits eifrig Gedanken gemacht, mit Ausnahme von Zeran war ihnen ihr bedingtes magisches Verständnis natürlich etwas im Weg.

Apropos Zeran, der Gelehrte hat die Gelegenheit genutzt und sich von Nadjescha ein erstklassiges Führungszeugnis erbeten. Es ist immer gut, wenn man seine Geschichten mit handfesten Beweisen belegen kann.

Zu seinem Ruhm trägt auch fleißig Lugwin bei, der stadtweit Geschichten über die Helden und ihre Erlebnisse verbreitet.

Der Heldengruppe wir schließlich klar, dass alle Ideen noch so intelligent sein können, man muss sie trotzdem an den richtigen Mann bringen können, bzw. Frau und so wird wieder einmal ein Treffen mit Nadjescha und ihrem Rat vereinbart. Allerhand hohe Herren sind anwesend aber glücklicherweise wurde die harte Arbeit bereits von den Helden erledigt und es wird schnell vereinbart, die Trommel in zwei Teile getrennt nach Hinterbruch zu bringen, damit sie dort von dem erfahrenen Magister Alazar untersucht werden kann. Das Vorhaben wird einstimmig angenommen und das Treffen findet ein glückliches Ende.

Oder tut es das?

Nachdem sich die diversen Würdenträger verabschiedet haben, kommt es noch zu einer kurzen Unterredung zwischen Nadjescha und Innuendo. Der aufmerksame Tunichtgut hat Verdacht, dass das Treffen belauscht wurde und erhält den Auftrag, diesem nachzugehen.

Daraufhin trennt sich die Gruppe. Zeran, Kolja und Lugwin sehen sich in der Umgebung nach Transportmöglichkeiten um, müssen aber mit leeren Händen zurückkehren. Aufgrund der Verwüstungen und des vorangegangenen Krieges sind so gut wie keine Schiffe verfügbar oder schnell bereitzustellen. Anscheinend müssen sich die Abenteurer um eine Alternative bemühen.

Währenddessen ziehen Elkwin, Thorald und Innuendo los, um sich die Räumlichkeiten des Grauzahns mal genau anzusehen. Einem Hinweis folgend dauert es nicht lange, bis sie tatsächlich einen geheimen Abschnitt hinter den Wänden finden. Glücklicherweise entdecken sie kurz darauf auch einen jungen Mann, der, wirklich sehr verdächtig, sofort die Biege macht. Beim Überprüfen seiner durchsichtigen Lügengeschichte schaffen die drei es, zwei weitere Verschwörer festzusetzen und auszufragen.

Die übrigen Helden werden sofort dazu gerufen und gemeinsam wird über das weitere Vorgehen beraten. Da die Gefangenen anscheinend häufiger geheime Informationen weitergegeben haben, entscheidet man, eine gefälschte Nachricht an sie senden. So sollen sie auf eine falsche Fährte gelockt werden.

Ob das Unternehmen Erfolg haben und ob Elkwin mit seinem neuen Spitznamen Eisenschädel glücklich wird, das finden wir nächstes Mal heraus.

Erstellt von Benjamin
Zur Übersicht