1039
24.
Efferd

Verhandlungen - Tag 3

Geschrieben aus der Sicht Kolja Eelkinnen

Wer hätte das gedacht, bringt der Timpski doch glatt die Trommel mit zu den Verhandlungen. Was das wohl für ein Schachzug ist? Hoffentlich, hat er sich das gut überlegt /// Gibt er den Norbarden, doch glatt die Trommel zurück. Ich muss schon zugeben, schlecht war die Rede von Ihm ja nicht: „Loyalität nicht so groß zwischen den Norbarden. Ehrenhafte Verhandlungen. Vor den Augen der Götter. Berücksichtigt unsere Geste bei den Verhandlung“. Aber ob das bei den Norbarden hilft?Immerhin habe diese als Zeichen ihres guten Willen den Festumern einen Topf mit Honig geschenkt; macht man bei denen wohl so. /// Solche Gierschlünde, keinen Kreuzer sind die von Ihrem Angebot abgerückt. Trotz der Rückgabe der Trommel fordern sie immer noch 880 Batzen. Wenn dass, so weitergeht, dass wird das hier noch mit Toten auf beiden Seite enden. Die Ritterin Jadwine prüft schon wieder das Eis und wenn das Wetter hält, dann kann man in einer Woche bis zu den Hausboot laufen. /// Wenn wir schon aufgebracht sind wegen der Dreistigkeit der Norbarden, was muss dann erst in Rudjew vorgehen. Die anderen teilen jedenfalls meine Sorge, dass es Tode geben könnten, wenn nicht bald etwas passiert. Avessandra und Boromeo meinen wir sollten einmal mit den Norbarden reden. Da beiden auf Grund der Ereignisse bei der dritten Familie wohl nicht willkommen sein werden, machen sich Bolga, Meerwulf und ich auf den Weg. /// Wer hätte das gedacht, der Besuch war sogar erfolgreich. Anscheinend sind die Norbarden bis jetzt nicht von Ihrer Forderung abgewichen, weil die Festumer zu schlecht verhandeln und es sie bei Ihren eigenen Leuten zu schlecht aussehen lassend würde. Anka hat uns jedenfalls eine Liste mit Argumenten geben, um den Preis zu drücken. Avessandra und ich werden nun eine Strategie aufbauend auf der Liste entwerfen und hoffe, dass es auch wirklich klappt…///

Aber natürlich konnte es nicht ruhig lange ruhig bleiben. Jaroslaw ist am Toben, anscheinend ist einer seiner Knappinnen Jeterine mit einem Norbarden durchgebrannt. Und den Spuren nach zu urteilen, ist das auch wirklich der Fall. Warum Rahja musst Du jetzt dein Spiel mit den Leuten hier treiben? /// Zum Glück ist dieses törichte Göre wieder mit uns zurückgekommen, was eine verzogenes Ding. Und mit welcher Dreistigkeit sie Jaroslaw eine Lüge auftischt, wo sie war, da fällt der Apfel wohl nicht weit vom Stamm, immerhin ist Ihr Vater irgendein Bronnjar oder Prinz, dessen Namen ich vergessen habe. Die ganze Rückholaktion war auf jeden Fall sehr nervendaufreibend. Zum Glück war Boromeo mit dabei ohne Ihn hätte wir wohl die beiden Mummen der 1. & 2. Familie nicht geschafft zu überzeugen, dass JETZT ein sehr ungünstiger Zeitpunkt zum Verschwinden ist und das Jeterine mit Ihrer Flucht Eidbruch und Verrat an den Götter begeht. Die Mumme der 3. Familie, wo Jeterine war, war da sehr, sehr uneinsichtig (Boromeo durfte nicht mit ihr reden, wohl wegen der früheren Ereignisse) und hat sich jedem Argument verschlossen und nur immer gefasselt „Die junge Liebe, die junge Liebe“. Auch haben wohl alle nicht Begriffen, dass wenn die Verhandlungen nicht schnell zu Abschluss kommen, hier Blut vergossen wird. Naja, jedenfalls müssen wir jetzt alles in unserer Macht stehen tun, um der jungen Liebe zu helfen und dafür kommt Jeterine zurück (auch wenn sie eigentlich nicht will und auch nicht einsieht etwas falsch gemacht zu haben). Mögen doch die ganzen Norbarden und dieses Göre an ihrer Selbstgefälligkeit ersticken. Bei den Zwölfen, bin ich froh, wenn wir hier wegkommen. Und ich glaube Avessandra und Boromeo geht es ähnlich.

 

Erstellt von Jonas
Zur Übersicht