1039
4.
Phex

Täglich reist das Murmeltier

Die ersten paar Tage nach der Rückkehr zur Stadt Festum sind gefüllt mit den Vorbereitungen für die Reise zum Bardentreffen in Neersand. Dass sich die Helden dorthin begeben wollen ist nicht mehr länger eine wirre Idee, sondern ein festes Vorhaben.

Auch einige lose Enden werden vor der Abreise noch schnell in Angriff genommen. So statten Lugwin und Kolja ihre Unterkunft mit, mal mehr, mal weniger preiswerten Möbeln aus und der Waldläufer erlangt mit Leudaras Hilfe noch die Erlaubnis, einen Rhondrakamm zu führen. Aber nicht nur irgendeinen. Bei dem gefundenen Schwert handelt es sich um eines der berühmten Schwerter von Rondragabund von Riedemer, ein Umstand, der den offiziellen Vertretern der Kirche natürlich verheimlicht wird.

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen und alle Rhondrageweihten hinters Licht geführt wurden, macht sich die Gruppe dann auf die Reise. Es dauert einige Tage bis sie Norburg erreicht und einiges von dem neu erworbenen Reichtum geht für Übernachtungen und ähnliche Ausgaben drauf. Vor allem, da der Aufenthalt in genannter Stadt für 32 Tage im Voraus bezahlt wird.

Selbige Stadt wird dann natürlich auch sofort erkundet. Dabei stellt sich heraus, dass das Konzept der Müllabfuhr hier hauptsächlich auf Skeptiker trifft. Apropos treffen, gleich mehreren alten Bekannten werden von den Helden besucht, darunter Bisminka und eine altbekannte Norbardensippe.

Vor allem Lugwin und Zeran verbringen außerdem viel Zeit in den Archiven der Magierakademie. Dort suchen sie nach Hinweisen zu allen möglichen Begriffen, aber bei Krakalos und Goblintrommel kehren sie nur mit leeren Händen zurück. Als sie sich mit dem Erwachen des Landes beschäftigen, sind sie auch nur bedingt erfolgreicher. Sie bekommen aber heraus, dass die Ereignisse, die ja schon einmal das Land betrafen, mit dem Verschwinden der Theaterritter nachließen.

Erstellt von Benjamin
Zur Übersicht