1039
18.
Tsa

CSI: Irberod

Die Überredungsversuche von vergangener Nacht haben Erfolg gezeigt, unglücklicherweise zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Es ist mitten in der Nacht als sich eine kleine Horde Zwerge vor dem geschlossenen Stadttor versammelt, um Janko ordentlich Kopfzerbrechen zu bereiten. Bisher gelingt ihnen das aber nur bei der Torwache.

Die Situation droht zu eskalieren, wird dann aber von Lugwin und seiner goldenen Zunge aufgelöst. Der Wächter zeigt sich sichtlich dankbar und die Zwerge scheinen ihren Unmut auch nicht vergessen zu haben. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, nicht wahr?

Am folgenden Morgen geht es mit dem nächsten Wettkampf weiter. Die Turnierleitung scheint vom Trinkgelage in der letzten Nacht inspiriert worden zu sein, die Teilnehmer müssen für diesen Abschnitt ordentlich Alkohol zu sich nehmen und danach ihre Fähigkeiten im Kampf beweisen. Die Teilnehmer schlagen sich erstaunlich gut, aber keiner reicht an Janko heran. Der schüttet Getränk um Getränk weg und beendet das Ganze schließlich selbst, indem er aufgibt, ein halbes Dutzend Runden später als seine Mitstreiter.

Etwas an der Sache stinkt gewaltig und so vermuten die schlauen Helden wieder einmal faulen Zauber. Zeran, ebenso wie der Magier den er im Moment datet, sind sich der Verfügbarkeit von Antidoten für Alkohol wohl bewusst und der Schluss liegt nahe, dass Janko Zugriff auf ein solches Mittelchen hatte.

Es wird kurz überlegt, in das Zimmer des Norbarden einzusteigen, aber am helllichten Tag erscheint das zu gefährlich. Kurzerhand wird Ricarda angebettelt, ihre weiblichen Reize zur Verführung des Lustmolches einzusetzen. Entgegen ihrer anfänglichen Skepsis funktioniert das Ganze sehr gut. Verkleidet kann sie Janko schöne Augen machen, ihn im Bad einschließen und mit einer Phiole und seiner Haarbürste entkommen.

Es sei zu erwähnen, dass das Treiben von einer enormen, orangen Katze beobachtet wird, die sich ausgesprochen verdächtig verhält. Zwar kann Zeran dank seines Röntgenblicks feststellen, dass sie magische Energie in sich trägt, aber das befellte Tier entkommt, bevor ihm jemand selbiges über die Ohren ziehen kann.

Anschließend lädt Zerans Magierfreund ihn zur Analyse zu sich nach Hause ein. Die gefundene Phiole enthält tatsächlich ein Anti-Alkoholika für den aufrechten Anti-Alkoholiker. Nachdem die Turnierleitung darüber informiert wurde, können dann auch die Haare von Janko untersucht werden.

Das Ergebnis überrascht niemanden.

Aufgrund der einwandfreien Beweise durch gleich zwei aufrechte Vertreter ihrer Zunft, verweist Leudara den Rowdie der Ragaschoffs endlich des Turnieres.

Erstellt von Benjamin
Zur Übersicht