1039
13.
Tsa

Rain Man

Vor der perfekten Hintergrundkulisse einer jeden Hollywood-Beerdigung, starkem Regen, machen sich die Helden auf den Weg.

Die Szenerie bleibt für den Großteil des Tages unverändert, Waldflora-Kenner kommen ebenso auf ihre Kosten wie Niederschlag-Enthusiasten.
Erst kurz vor Abend öffnen sich die Bäume und geben den Blick über eine weite, hügelige Ebene frei.
Es wird einstimmig entschieden sich für diese Nacht eine Unterkunft zu suchen, die nicht aus demselben Material besteht wie ihre Umgebung. Kolja, der vorausgeritten ist, hat bereits einen Bauern gefunden, der für etwas Geld Kost und Logis bereitstellt.

Großzügigerweise übernimmt Bolgar die Rechnung der Gruppe, die einen Silbertaler pro Kopf beträgt. Nur für Innuendo bezahlt er nicht, dafür muss der Dieb aber auch nur 7 Heller berappen.

Der Bauer als Ortskundiger hilft bei der weiteren Reiseplanung und erzählt auch eine Gruselgeschichte, die sich um ein verfallenes Burglein in der Nähe dreht. Demnach habe ein Adeliger mit Hilfe von gehörnten Rössern die Tochter des Barons von Schlüsselstein geraubt und seine Burg belagert.
Da Bolgar zuvor beobachten konnte, wie Janko und seine Gesellen die Ruine betraten, gehen die Helden mit dem wohligen Gefühl ins Bett, morgen vielleicht einen Gegenspieler weniger zu haben.

Erstellt von Benjamin
Zur Übersicht