1039
29.
Hesinde

Erkundigungen und Erfahrungen II - Noch erkundigter und erfahrener

Am Morgen des 29. Hesinde sucht Zeran als Erstes die Gemächer der Studenten in der Festumer Magierakademie auf. Vom Wirt des Quacksalbers hat er den Namen einer Studentin, die möglicherweise den gesuchten Norbarden getroffen hat. Das Gespräch mit dieser erweist sich aber als eher unergiebig. Einzig der Hinweis, dass Alriksei sich Geld von den Soljessows geliehen hat, ist interessant. Nachdem Zeran aus den Gemächern der flirtfreudigen Frau flieht, trifft er sich beim Winterlager der Norbarden mit dem Rest seiner Gefährten.
Diese haben in der Zwischenzeit die selbsternannte Anführerin der Jantareffs, das kleine Mädchen Nadja, durch Bestechung mit einigen Festumer Honigdotzen dazu gebracht, ihnen von der gesuchten Tante zu erzählen. Es handelt sich dabei um Tante Wuschenka aus Salderholt, was jetzt auch nicht gerade um die Ecke liegt.
Eigentlich haben die Helden ihren Auftrag damit abgeschlossen, aber der geldgierige listige Innuendo überredet sie dann doch, sich auf eine kleine Reise zu begeben und dabei ordentlich Kohle raus zuschlagen dem alten Bekannten Alriksei zu helfen.
Zwecks Anwerben eines Sponsors und der Bestätigung der erhaltenen Informationen, begibt sich die Gruppe noch zum stadtweit bekannten Lagerhaus der Soljennows. Dort angekommen schlagen sie sich mit Halbwahrheiten und nebulösen Aussagen ganz gut durch, bis sie an eine resolute aber höfliche Dame gelangen. Diese stellt sich als Umerike Suljennow persönlich vor und hat die Gruppe schnell durchschaut. Bei ihr müssen endlich die harten Fakten ans Tageslicht, aber sie zeigt sich erkenntlich und bestätigt die Vermutungen über Alrikseis Verschwinden. Der aufgeweckten Dame nach, hat Alriksei sich Geld geliehen um sich Ausrüstung für ein Turnier zu besorgen. Dieses will er gewinnen um an die Siegerprämie, eine Wagenladung Eisen, zu kommen, um sich mit dem Erlös aus dem Verkauf aus der Sippe der Jantareffs frei zu kaufen.
Obwohl die Abenteurer wenig Handfestes zu bieten haben, willigt die Händlerin ein, sie anzuheuern und verspricht ihnen 10 Prozent des Geldes aus dem Verkauf, sollten sie Alriksei nach allen Mitteln unterstützen.
Als weitere Entlohnung winken 15 Silber pro Tag pro Person und es gibt ein Empfehlungsschreiben, das die Gruppe als Beauftragte der Soljennows ausweist.

Mit derart rosigen Aussichten auf Abenteuer und Wohlstand, verabschieden sich die Helden. Doch ist ihnen klar, bei den derzeitigen Eisenpreisen werden sicher einige Parteien ihre Finger im Spiel haben.

Erstellt von Benjamin
Zur Übersicht

Kommentare

Da die Weihnatchszeit begonnen hat, heißt das, dass wir jetzt jeden Sontag in Adventurien spielen?

Geschrieben von Benjamin am 08.12.2019 um 11:02