1039
24.
Boron

Das Begräbnis

+++24. Boron 1039 BF – Große Moose, alter Dammweg zwischen Pilkamm und Hinterbruch, Morgen++
Aufbruch nach Pilkamm unserer Gruppe. Die Geister erscheinen noch stofflicher und auch der Weg nach Pilkamm dauert nur 4 Stunden. Es scheint als wäre der alte Dammweg wieder besser intakt und auch die Burg sieht besser aus. Wie prächtig diese Anlage einmal gewesen sein muss. Gerbald bestätigt, dass das Peraine Wunder im Hafen ein guter Ort für die Beerdigung ist.

+++24. Boron 1039 BF – Große Moose, alter Dammweg zwischen Pilkamm und Hinterbruch, Mittag/Abend++

So heben die Helden ein Grab aus, Kolja bastelt ein wunderschönes Holz-Boronrad und Alazar hält die Grabrede. Und in der Tat scheint es zu funktionieren, der Tross und Gerbald lösen sich auf. Dieser bietet uns noch an uns einige Fragen zu beantworten:

Warum ist der Dammweg eingestürtz?
Als Pilkamm verflucht wurde hat ist auch der Elementarbann des Dammes aufgehoben worden

Gibt es in Pilkamm noch Schätze?
Einiges wurde eingemauert, aber er weiss nicht genau wo. Aber das wichtigste war im Tross. Und wer sie birgt darf sie behalten.

Was ist das größte Geheimnisse der Theaterritter?
Keine Antwort.

Dann verschwindet und etwas fällt aus seiner Hand. Das Salwinja auffängt und direkt an sich nimmt. Scheint das Adelsmarschallsschwert zu sein. Das Lager wird in Dorf vor der Burg aufgeschlagen.

Erstellt von Jonas
Zur Übersicht