1039
7.
Travia

Das Duell

Und der Plan funktioniert (fast, wie geplant). Brutsch stimmt zu, allerdings will er gegen einen Mann kämpft, worauf sich Bolga bereit erklärt bzw. auf Grund der dicksten Rüstung bestimmt wird. Mutter Steinzahn stimmt zu, wenn wir Ihr versichern, dass beide einen fairen Prozess bekommen. Und so kommt es zum Duell. was Brutsch mit Pauken und Trompeten verliert. Jänni kümmert sich direkt um Ihn und wir beschließen uns Lager am Eingang der Goblinhöhle aufzuschlagen und am nächsten Tag aufzubrechen.

Der Rest des Tages verläuft ruhig und am Abend unterhält sich noch Kolja mit Mutter Steinzahn und später auch mit Leudara und Tominka über die seltsame Ereignis im Land (z.B. die Bären). Hier sind die (hoffentlich) wichtigsten Information zusammengefasst:

Mutter Steinzahn: "Das heißt nichts gut, dass Land erhebt sich. Tiere und Element machen nicht, was sie sollen. Die Natur ist zornig, seit vor ca. 1 Jahren ein großer Krieger ein Baum gepflanzt, dort wo die Kuunga Sula besiegt worden ist. Und nun sucht sich das Land seinen Herrscher. Sind es die Menschen oder werden die Menschen verjagt? Wer weiss dass schon, die Goblins sind sicher in Ihrer Höhle. Aber Ihr, Ihr müsst aufpassen. Mächtiige Dinge kommen auf Euch zu, böse Menschen und böse Götter, die Sterne fallen vom Himmel (Anmerkung der Redaktion: Es wird davon ausgegangen, dass dies ein Verweis auf den Sternschuppenregen im Sternbild des Drachen sein könnte, der auf einen Sieg oder einen großen Kampf hindeutet). Diese Land verändert sich und Ihre seit mitdrinnen. Nicht jeder Freund ist ein Freund und nicht jeden Feind ist ein Feind."

Leudara: "Das Land erhebt sich, deswegen gab es den "Heiligen Gang". 300 Recken wurden von der Adelsmarschallin ausgesandt, um diesem auf den Grund zu gehen. Man sagt sie sein auf dem Gang der Seele des Landes begegnet und hätten von dieser einen Ahornkeim bekommen (Genaues weiss man aber nicht, aber wahrscheinlich findet man mehr Informationen im Rondratempel zu Firunen und im Hesinde Tempel zu Festum). Dieser Ahorn wurde dann an der Riesenburg, einer Steinformation unweit von Firunen, gepflanzt. Den Firunen liegt im Herz des Bornlandes, deshalb haben die Theaterritter dort auch den Haupttempel der Rondra gegründet."

Tominka: "Vor langer Zeit, im alhanischen Reich (Teile des heutigen Bornlandes), hatten die Vorfahren der Norbarden mit den Goblin ein Pakt geschlossen und alle waren zufrieden. Dann lief es nicht mehr so gut und die Goblins erhohen sich und das Reich ging unter. Dann kamen die Menschen aus dem Westen, plünderten, führten Krieg und besiegten die Kuunga Sula bei Firunen." Viel mehr wusste Tominka nicht, sie will aber im Heiligen Buch Ihrer Sippe nachschlagen und uns zusammen mit Bolgas Schnaps eine Zusammenschrift schicken.

Zur Übersicht