Innuendo

Auszug aus dem Reiseführer "Festum und Umland" von Magister Mahet:

"...Wer sich auf der Suche nach verbotenen Freuden und der Befriedigung ungestillter Gelüste plötzlich in einigen dunklen Gassen wiederfindet, dem wird höchstwahrscheinlich bald eine noch dunklere Gestalt gegenüberstehen. Diese ist oft mit einem Dolch oder einer Keule, immer aber mit dem Willen ausgestattet, den hart arbeitenden Reisenden um sein wohlverdientes Geld zu erleichtern. Einheimische Festumer nennen diese unsäglichen Kreaturen einen Dieb, weiter verbreitet ist allerdings der inoffizielle Begriff "Dieser verdammte Hundesohn". Wie der geneigte Leser und baldige Abenteurer eine Begegnung mit diesem schleimigen Gezücht am besten er- und überlebt, darauf gehe ich im folgenden Kapitel ein..."  

 

 

Wer sich in Festum oft in den Kreisen der phexgefälligen Tavernen und Kneipen herumtreibt, ist sicher schon mal einem jungen Mann mit schwarzen, ungekämmten Haaren begegnet der sich stets in einen dunklen Mantel hüllt. Und sicher hatte er nach dieser Begegnung das unwiederstehliche Bedürfnis sich mal wieder so richtig die Hände zu waschen. 

Bekannt unter dem Namen Innuendo ist dieser ein Einzelgänger, der lieber alleine arbeitet als sich einer großen Bande anzuschließen. Mit ein Grund weshalb er sich seine Brötchen eher mit kleinen Aufträgen und Jobs zusammenklaut, erschwindelt und aus fremden Taschen zusammensucht. Das heißt das tat er, bis er von einem lohnenden Angebot im Bezug auf eine ungewöhnliche Festumer Tradition stieß. 

Wenig ist über sein Leben vor Festum bekannt. Unter den gelegentlichen Mitarbeitern die er im Laufe der Jahre hatte kursieren eine Menge Gerüchte über den wahren Grund seiner Ankunft in Festum. Diese reichen von familiären Problemen über unzufriedene Klienten und konkurrierende Banden bis hin zu Rebellion gegen einen Adeligen. Was davon wahr ist weiß nur er selber. 

 

 

"Innuendo, Akquisitionsexperte"

-Name und Beruf des Gefangenen 273 "Innuendo", nach der Festnahme wegen verdächtigen Herumlungerns, eigene Angabe-

gez. Waibel Matsen

Zur Übersicht